• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
German Croatian Czech English French Hungarian Italian Serbian Slovak Slovenian Turkish
Übersetzung durch Google
Home Elektrotechnik Lehrpläne Höhere Lehranstalt

Lehrplan Höhere Lehranstalt

Fachbezogenes Qualifikationsprofil


Einsatzgebiete und Tätigkeitsfelder:
Die Absolventinnen und Absolventen der Höheren Lehranstalt für Elektrotechnik können
ingenieurmäßige Tätigkeiten in den Kompetenzfeldern „Energiesysteme“, „Automatisierungstechnik“,
„Antriebstechnik“, „Industrieelektronik“ und „Fachspezifische Informationstechnik“ ausführen. Dabei
stehen die Planung, Entwicklung, Realisierung, Inbetriebnahme und Wartung von elektrotechnischen
Anlagen, Antrieben und Geräten der Industrieelektronik sowie deren Automatisierung, Programmierung
und Visualisierung im Vordergrund.

Kompetenzfelder der Fachrichtung und Unterrichtsgegenstände:
In Ergänzung und teilweiser Präzisierung der im allgemeinen Bildungsziel angeführten allgemeinen
und berufsbezogenen Kompetenzen besitzen die Absolventinnen und Absolventen der Höheren
Technischen Lehranstalt für Elektrotechnik im Besonderen

  • ein fundiertes Wissen über den Aufbau und die Wirkungsweise elektrotechnischer Systeme, das sie im Theorieunterricht und im begleitenden Praxisunterricht in den Kompetenzfeldern „Energiesysteme“, „Automatisierungstechnik“, „Antriebstechnik“, „Industrieelektronik“ und „Fachspezifische Informationstechnik“ erworben haben;

  • ein solides Verständnis der Wechselwirkung technischer Systeme, das durch inhaltliche und organisatorische Vernetzung der Kompetenzfelder „Energiesysteme“, „Automatisierungstechnik“, „Antriebstechnik“, „Industrieelektronik“ und „Fachspezifische Informationstechnik“ vermittelt wird;

  • ein hohes Maß an Anwendungssicherheit in den genannten Tätigkeitsfeldern, das sie durch praktische Arbeiten in Werkstätten, Laboratorien sowie durch computergestützte Projektentwicklung, praxisbezogene Projektarbeiten und betriebliche Pflichtpraktika erworben haben;

  • ein vertieftes Verständnis der mathematischen, naturwissenschaftlichen und
    informationstechnischen Grundlagen, das in den Unterrichtsgegenständen „Angewandte Mathematik“, „Naturwissenschaften“ und „Fachspezifische Informationstechnik“ vermittelt wird;

  • kommunikative Kompetenzen, die auch die Fachterminologie und die im Fachgebiet
    verwendeten Kommunikations- und Präsentationsformen einschließen und die in den
    Unterrichtsgegenständen „Deutsch“ und „Englisch“ vermittelt werden;

  • unternehmerische Kompetenzen, die betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse, Wissen und Erfahrungen im Projektmanagement sowie Managementkenntnisse einschließen und die in den projektorientierten Fachgegenständen „Werkstätte und Produktionstechnik“, „Laboratorium“
    und „Computergestützte Projektentwicklung“ sowie im Unterrichtsgegenstand „Wirtschaft und Recht“ vermittelt werden.

Zentrale berufsbezogene Lernergebnisse:
Die Absolventinnen und Absolventen der Höheren Technischen Lehranstalt für Elektrotechnik können

  • elektrotechnische Anlagen, Antriebe und Geräte unter Berücksichtigung von Kundenvorgaben, Normen und Vorschriften spezifizieren;

  • Steuerungs-, Regelungs- und Automatisierungseinrichtungen entwerfen, dimensionieren und unter Einsatz facheinschlägiger Software realisieren;

  • Anlagen zur umweltgerechten Erzeugung, Verteilung und Anwendung elektrischer Energie planen und errichten;

  • Prozessdaten für die Automatisierung industrieller Prozesse erfassen, aufbereiten und
    verarbeiten;

  • elektronische Geräte für die industrielle Nutzung entwickeln;

  • industrielle Systeme informationstechnisch vernetzen und in übergeordnete Netze einbinden;

  • Leittechnik für industrielle Anlagen planen und realisieren;

  • elektrotechnische Anlagen und Antriebe unter Verwendung facheinschlägiger
    Softwarewerkzeuge für Entwurf, Konstruktion, Analyse und Simulation entwickeln;

  • Komponenten mechanischer und elektrischer Systeme manuell und maschinell herstellen;

  • elektrotechnische Systeme durch Assemblierung mechanischer, elektrischer, elektronischer und informationstechnischer Baugruppen herstellen;

  • elektrotechnische Systeme betreiben, Fehlfunktionen feststellen und Störungen unter Einsatz geeigneter Mess-, Prüf- und Diagnoseverfahren beheben;

  • Arbeitsabläufe und Projekte durch sachgerechte Entscheidungen planen, steuern und
    überwachen;

  • Daten über Arbeitsabläufe unter Berücksichtigung der Qualitätssicherung erfassen und
    dokumentieren;

  • sich in den für die Elektrotechnik relevanten Bereichen selbständig weiterbilden;

  • auch in Englisch kommunizieren sowie deutsch- und englischsprachige Dokumentationen und Fachvorträge erstellen und präsentieren.

 

pdf Lehrplan Tagesschule

pdf Lehrplan Abendschule

 
 
 
 
 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Die auf unserer Website verwendeten Cookies helfen uns, unsere Services für Sie zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen finden Sie in unserern Datenschutzinformationen.

Die Webseite verwendet Matomo um anonymisierte Statistiken zur Webseiten-Nutzung zu ermitteln. Die Daten werden auf internen Server verarbeitet und an niemanden weiter gegeben.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Webseite.
Datenschutzinformation gemäß Art. 12ff DSGVO im Rahmen der Schulverwaltung an österreichischen Schulen gemäß Art. 14 B-VG