Online-Anmeldung für das Schuljahr 2020/21 Zur Anmeldung

Internationales Symposium „Licht am Theater“, Ausstellung „Szenografie und Licht“

Der Lehrstuhl für Szenografie ist ein Teil der Fakultät für Malerei der „Akademie der Schönen Künste“ in Krakau. Die Ausbildung dauert 10 Semester und endet mit einem Diplom, welches eine Bühnenbild-Realisierung eines ausgesuchten Theaterstückes mit seiner Regieexplikation, beinhaltet.

Das Studienprogramm umfasst plastische Ausbildung im Rahmen der Malerei und Zeichnung sowie auch Übungen in drei Werkstätten:  Werkstätte für Theaterbühnenbilder, Werkstätte für Film- und Fernsehbühnenbild und Werkstätte für die Gestaltung des Theaterraumes.

Die Lehrveranstaltungen werden um propädeutische Gegenstände in Szenografie und Kostümlehre sowie auch die Grafik und Perspektive der Szenografie, erweitert.
Die Studenten analysieren dabei den Zusammenhang der Szenografie und der Architektur und verwenden dafür die neuesten digitalen Medienmethoden.

Die ganze Studienzeit wird von theoretischen Vorlesungen in Geschichte der Kunst und Kultur, Geschichte des Theaters und des Dramas begleitet.

In dieser Ausstellung möchten wir den Prozess der Ausbildung der Studenten des Lehrstuhls für Szenografie präsentieren. Außerdem zeigen wir, neben den Bühnenbildprojekten für Theater und Film der Studenten der letzten zwei Ausbildungsjahre, die Anfangsarbeiten der ersten Stufe der Ausbildung.

Leiterin des Lehrstuhls für Szenografie
Prof. Małgorzata Komorowska

Die Höhere Technische Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt Wiener Neustadt unter der Leitung von  Frau Direktorin Mag. arch. Ute Hammel realisiert jährlich viele zukunftsweisende Projekte. Auch die beiden  hier vorgestellten Projekte, entwickelt  in der Abteilung für Elektrotechnik, Leitung  OStR. DI. Bernhard Sachernegg,  gehören  dazu.

Das Projekt „3-D Simulation der  Theater-Lichteffekte“, in Kooperation mit der weltbekannten Firma Waagner Biro (Abteilung Brüssel), ermöglicht auf einem großen 3-D Monitor eine Vorführung  der Lichtstimmungen auf einer „digitalen realen Bühne“ jedes beliebigen Theaters. Diese Simulierung basierend auf der  Auswahl  der  Scheinwerferart,  der Größe und Farbe des Lichtkegels sowie  der Bewegung der Lichter  in vertikale und horizontale Richtung zeigt unzählige Möglichkeiten der  Bühnenraumlichtgestaltung. Die Wirkung der Lichtstimmungen kann außerdem von einem beliebigen Sitzplatz des Zuschauerraumes betrachtet werden. Die Lichtstimmungen können auch  mit der Musik der Aufführung  synchronisiert  werden. Die 3D-Simulation ermöglicht es den Ablauf der Lichteffekte der Theateraufführung zu visualisieren und zugleich diese für die große Bühne zu programmieren.
Mitwirkung: Christoph Rosenberg.

Das Projekt  „LED-Bühnen-Modell“ dient der Erstellung einer inszenierungsgemäßen Beleuchtung in einem  Modell  der Bühne. Diese Bühne wird in einem Maßstab gefertigt und stellt eine bestimmte Szene einer Aufführung  dar.  Es gibt zwei Arten der Ausführung der LED-Beleuchtung: eine mit manueller Einstellung der Lichteffekte durch eine RGB- Farbmischung  und die andere mit programmierbarer Einstellung der RGB- Farben. Mit der modernsten Technik der LED (Licht emittierende Diode) werden die LED-Ständer  als Kulissen-Licht, Oberlichter wie auch als Rampenlicht im  jeweiligen  Bühnenmodell montiert.  Durch das  computerunterstützte  Programmieren mittels eines auf einer Printplatte  aufgebauten Mikroprozessors  können gewünschte Lichtstimmungen gespeichert  und dann abgerufen werden.  Dieser  zeitliche  Ablauf der Lichtstimmungen  kann dann mit den gewünschten Korrekturen auf die reale große Bühne übertragen werden.  Mitwirkung:  Prof. Dr. Karl Edelmoser und FOL. Ing. Alfred Krieger.

Beide Projekte sind praxisbezogen und können den Regisseuren, den Bühnen-/Kostümbildnern und vor allem den Lichtdesignern enorme Vorteile  in Form von Zeit-und Kostenersparnissen bei der Vorbereitung neuer Theaterproduktionen bringen. Die Studenten der Lichttechnikgruppe (Leiter Prof. Dr. Tadeusz Krzeszowiak) präsentieren beide Projekte an diesem Abend im Rahmen der gemeinsamen Ausstellung mit den Studenten der Akademie der Schönen Künste aus Krakau.

Bühnenmodell LED- Steuerung
Klasse – Lichttechnik, Leitung Prof. T. Krzeszowiak, HTL Wiener Neustadt,
„3D Bühnenlicht-Animation“, Ronacher Theater Wien, Stud. Christoph Rosenberg

Die auf unserer Website verwendeten Cookies helfen uns, unsere Services für Sie zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen finden Sie in unserern Datenschutzinformationen.

Die Webseite verwendet Matomo um anonymisierte Statistiken zur Webseiten-Nutzung zu ermitteln. Die Daten werden auf internen Server verarbeitet und an niemanden weiter gegeben. Sie können die Datenverarbeitung hier jederzeit deaktivieren.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Webseite.